MARIA MAFIOSI

Inhalt

Es scheint ‚alles paletti‘ zu sein, im so ausgelassenen Leben der hochschwangeren Polizistin Maria Moosandl (Lisa Maria Potthoff) aus Landsberg am Lech. Der Job macht ihr Spaß und sie freut sich auf die Zukunft mit dem vor den Angehörigen noch geheim gehaltenen Vater, Rocco Pacelli (Serkan Kaya). Dass sie vor dem Mutterschutz eine ruhige Kugel schieben kann, dafür sorgt ihr Papa Jürgen (Alexander Held), der als ihr Chef bei der Polizei die Zügel in der Hand hält. Der junge Italiener Rocco Pacelli ist Sohn des Pizzeria-Besitzers und – wie sich herausstellt - Kleinstadt-Paten Silvio (Tommaso Ragno). Rocco will seinen Eltern jetzt endlich die gute Nachricht von dem Nachwuchs und seiner Hochzeit überbringen. Doch so einfach wie er sich das vorstellt, geht das nicht...

Zur leidigen Überraschung des jungen Glücks sorgt Roccos Familie ausgerechnet jetzt für gewaltige Unruhe und durchkreuzt mit Papa Silvio die Hochzeitspläne durch seine eigenwilligen italienischen Geschäftsstrategien: Rocco ist angeblich einer Italienerin versprochen! Maria findet sich in einem Chaos aus Gefühlen und Gefahren wieder, sie weiß nicht mehr, wem sie was glauben soll. Ein schockierender Leichenfund schreckt das idyllische Städtchen und seine Bürger auf. Die Polizeikollegen und Maria ermitteln in verschiedene Richtungen – aber Maria scheint schließlich alleine die heiße Spur zu finden. Papa Jürgen ist jedoch nicht sonderlich an ihren Ergebnissen interessiert... Als der rachsüchtige Bruder des Toten aus Süditalien im Ort auftaucht, ist Maria in höchster Gefahr: Die Polizistin muss nicht nur ihre Familienangelegenheiten in Ordnung bringen, sondern auch in der Gemeinde gründlich aufräumen…

In der spritzigen bayerischen Krimikomödie MARIA MAFIOSI trifft eine rasante italienische „famiglia“ auf eine coole bayerische Polizistenfamilie – italienisches Heißblut auf bayerische Gelassenheit. Das Drehbuch der frischen und temporeichen Geschichte entwickelte die Schauspielerin Jule Ronstedt („Wer früher stirbt, ist länger tot...“) als Autorin gemeinsam mit Produzent Sven Burgemeister. Ronstedt präsentiert damit auch Ihr Debüt als Kinoregisseurin. Mit liebevollem Charme und ansteckendem Humor inszeniert sie die übermenschlichen Anstrengungen der hochschwangeren Polizistin Maria Moosandl, gespielt von Lisa Maria Potthoff („Winterkartoffelknödel“, „Männerhort“), die mafiösen Subjekte in ihrer Heimat und Familie zu bändigen und gleichzeitig den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, um den Vater ihres Kindes, (erstmals im Kino: Schauspieler und Musicalstar Serkan Kaya („Die Detektive“, “Hinterm Horizont“), mit ihrer Familie bekannt zu machen. In den weiteren Rollen sind: Neuentdeckung Tommaso Ragno („Die Überglücklichen“), Alexander Held („München Mord“, „Mein Blind Date mit dem Leben“), Monika Gruber („Winterkartoffelknödel“, „Eine ganz heiße Nummer“), Johannes Silberschneider („Das ewige Leben“, „Smaragdgrün“), Sigi Zimmerschied („Schweinskopf al dente“, „Eine ganz heiße Nummer“) und David Zimmerschied („München7“).

MARIA MAFIOSI ist eine Produktion der Goldkind Film (Sven Burgemeister & Marcus Roth) in Koproduktion mit ARD Degeto (Redaktion Carolin Haasis), SamFilm (Ewa Karlström, Andreas Ulmke-Smeaton) und Mythos Film (Christoph Müller, Lars Dittrich). Kamera: Peter von Haller („Der Knochenmann“, „7 Zwerge“). Gefördert wurde MARIA MAFIOSI vom FFF FilmFernsehFonds Bayern, dem DFFF Deutscher Filmförderfonds und der FFA Filmförderungsanstalt.

Cast

Trailer

Szenenbilder